Wird der Newsletter nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier für die Web-Version.

2/2018 | 28. März

Neues aus dem Verein
Vereinsversammlung 2018

Eco-bau hat das Jahr 2017 erfolgreich abgeschlossen. Höhepunkte waren die Entwicklung von Minergie-Eco 2018, die Erweiterung der Eco-Produkteliste und die Teilnahme an der Swissbau.

Die Mitglieder stehen auch 2018 im Fokus mit Kurzschulungen für Hochbauämter, spezifischen Veranstaltungen und Aufarbeitung von Informationen zum nachhaltigen Bauen. Die amtierende Präsidentin Friederike Pfromm wurde einstimmig von der Vereinsversammlung für zwei weitere Jahre bestätigt.

Die wiedergewählte Eco-bau-Präsidentin Friederike Pfromm.

Fachtagung eco-bau und NNBS 2018 - Innovative Bauweisen
Bereits ist die diesjährige Fachtagung von eco-bau und NNBS wieder Geschichte. Rund 210 Teilnehmende kamen am 15. März ins World Trade Center nach Zürich, um sich mit innovativen Bauweisen auseinanderzusetzen. Sie erfuhren unter anderem, wo im Bau gerade wichtige Innovationen stattfinden, welche Materialien in Zukunft eine grössere Rolle spielen werden oder was wir von unseren Vorfahren lernen können.

Andreas Hofer bei seinem Referat an der diesjährigen Fachtagung von eco-bau und NNBS in Zürich.

Vollständiger Bericht
Zu den Folien

Nachhaltig bauen
Eco-BKP-Merkblätter gesundes und ökologisches Bauen, Version 2018
Seit Anfang Jahr sind die überarbeiteten Eco-BKP-Merkblätter für gesundes und ökologisches Bauen online. Die Eco-BKP wurden 2018 so ausgerichtet, dass die erste und zweite Priorität für Minergie-Eco und SNBS vorgegeben werden kann. Auch bei den Bewertungsklassen der Umweltetikette Farbe gab es Änderungen: Neu sind die Klassen A bis C empfohlen. Damit die Eco-BKP-Merkblätter breiter angewendet werden können, wurden mit Unterstützung des Bundesamts für Energie weitere Vorgaben zur Energieeffizienz ergänzt.

Weitere Informationen

Eco-Produkte – neue Produktgruppe für Fenster

Neu können auch Hersteller von Fenstern ihre Produkte für die Eco-Produkteliste anmelden und bewerten lassen. Bewertet werden können Holz-, Holz-Metall-, Kunststoff- oder Metallfenster. Minergie-Zertifikate werden anerkannt, sind aber nicht Voraussetzung.

Wichtige Kriterien für eine gute Bewertung sind die Holzherkunft, geringe graue Energie oder die Abwesenheit von umwelt- und gesundheitsrelevanten Bestandteilen. Details zu den Bewertungskriterien liefert die Methodik eco-bau in den Bewertungsdiagrammen.

Für Fragen: produktbewertung@eco-bau.ch oder Tel. 044 241 27 40 (Marianne Stähler)

Minergie-Eco 2018
Alle Unterlagen zu Minergie-Eco 2018 sind nun online verfügbar. Zusätzliche Nutzungskategorien, zu denen etwa kleine Schuleinheiten (Kindergärten), Gewerbebauten, Restaurants und Museen gehören, bieten neue Möglichkeiten in der Anwendung. So können nun alle Gebäudekategorien nach Minergie-Eco zertifiziert werden.

Das Tageslicht-Tool wurde komplett überarbeitet und an die bestehenden Normen angepasst. Im Tool sind bereits verschiedene Fenstertypen hinterlegt, was die Bedienung vereinfacht. Bei Fragen zu Nutzungen oder zum Vorgehen geben die zuständigen Zertifizierungsstellen Auskunft. Minergie-Eco ist ein Kooperationsprojekt von Minergie und eco-bau.

Eco-bau wird Träger des S-Cert-Zertifizierungssystems für Raumluftmessbüros
Bei Minergie-Eco und auch beim SNBS sind Raumluftmessungen wichtig, um die Qualität der Innenraumluft zu belegen. Damit Messbüros für Messungen nach Minergie-Eco zugelassen werden, müssen sie einen Qualitätsnachweis bringen. Hierfür hat S-Cert bereits früher ein Zertifizierungsprogramm aufgebaut. Das aktuelle Reglement ist nun online.

Der NPK-Editor vom CRB

Mit dem neuen NPK-Editor lassen sich die Leistungsverzeichnisse nach NPK öffnen, lesen, ergänzen und exportieren. Hintergrund für die Entwicklung des Editors ist die neue Richtlinie «IfA18 – Informationen für Applikationen», die seit 1. Januar 2018 in Kraft ist. Sie regelt den standardisierten Datenaustausch zwischen allen an einem Bauprojekt Beteiligten.

Mit der Web-Applikation NPK-Editor können die Anwender von den neuen Möglichkeiten sofort profitieren. Ihre Arbeit wird dadurch effizienter und Fehlerquellen fallen weg. Die Zusammenarbeit zwischen Planer und Unternehmer wird einfacher, schneller und klarer.

Detaillierte Informationen

Nachhaltige Bauten
Erstes Hochhaus aus Holz
Auf dem Areal Suurstoffi in Risch Rotkreuz wächst derzeit ein Bürogebäude in einer Holz-Beton-Verbundkonstruktion in die Höhe. Mit zehn Geschossen über Terrain ist der Bürobau das erste Holz-Hochhaus der Schweiz. Die Anforderungen für den jetzt entstehenden Bau sind hoch. Ein enger Terminplan zwingt zu konsequenter Planung in höchster Präzision.

Die gewählte Holz-Beton-Verbundkonstruktion erlaubt eine um vier bis sechs Monate verkürzte Bauzeit, weil die einzelnen Elemente im Werk einschliesslich Heiz-, Kühl- und Lüftungskomponenten vorgefertigt werden können. Die Planer arbeiten mit Building Information Modelling (BIM). Dies begünstigt die kurzen Bauzeiten und die hohe Termintreue des Holzbaus. Das Hochhaus soll im Vergleich zu einem Massivbau nicht teurer werden.

Eingerüstetes Gebäude, Architektur: Burkard Meyer Architekten, Baden; Foto: Markus Bertschi, Zürich


Publikationen

Radon – Praxis-Handbuch Bau
Zusammen mit dem Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein (SIA) und dem Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren (SWKI) hat das Bundesamt für Gesundheit einen 120-seitigen Ratgeber zum baulichen Radonschutz herausgegeben. Das „Praxis-Handbuch Bau" liefert anhand von 175 Fotos und Konstruktionszeichnungen professionelle Lösungen zur nachhaltigen Minderung der Radonkonzentration. Zudem
werden 20 Beispiele, ausschliesslich aus der Schweiz, präsentiert. Das Buch kann direkt beim Faktor Verlag bestellt werden.


Veranstaltungen, Weiterbildung

Lehrgang eco-bau
Die Daten für den nächsten Lehrgang eco-bau zum nachhaltigen Bauen stehen fest. Der Lehrgang besteht wieder aus vier Kurstagen. Ein erfolgreich absolvierter Lehrgang ist eine Voraussetzung dafür, dass sich die Absolventen und ihre Organisation als Fachpartner eco-bau akkreditieren können.

28. Juni 2018



EnergieCluster-Jahrestagung 2018

Themen: Die Tagung setzt sich mit den Chancen der Digitalisierung für die Wirtschaft und für die Energiewende auseinander. Referentinnen und Referenten betrachten das Thema aus den Blickwinkeln, dabei geht es um Regulierung/Deregulierung, Dekarbonisierung der Energie, sogenannte disruptive Technologien und die Arbeitswelt 4.0

Zielgruppe: Fachleute aus der Energiebranche, Investoren, Hauseigentümer, Architekten, Planer, und allgemein Vertreter aus dem Energie-, Umwelt- und Immobilienbereich

Datum, Ort: 29. Mai 2018, Zürich

Weitere Informationen und Anmeldung

Geschäftsstelle eco-bau I Röntgenstrasse 44 I 8005 Zürich I newsletter@eco-bau.ch

Wenn Sie den Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie hier.

 

Geschäftsstelle eco-bau
Barbara Sintzel
René Mosbacher
Röntgenstrasse 44
8005 Zürich
Schweiz

044 241 27 22
rene.mosbacher@eco-bau.ch